‹ Back

Word of the week: Schwarzfahrer, der / Schwarzfahrerin, die

Schwarzfahrer, der / Schwarzfahrerin, die Wortart: Substantiv, maskulin / feminin Bedeutung: eine Person, die ohne Ticket Bus oder Bahn fährt (schwarz fahren) Beispiel: Ich habe gestern kein Ticket gekauft und wurde erwischt, jetzt muss ich 60 € zahlen. Dazu, ein wunderbarer Kurzfilm…

Word of the week: jwd

jwd Wortart: Adverb Gebrauch: umgangssprachlich scherzhaft Bedeutung: jwd= janz (ganz) weit draußen, etwas ist sehr weit weg Beispiel: Mein Freund wohnt zwei Stunden von der Stadt entfernt. Das ist ja jwd! (janz weit draußen!).

Word of the week: Stümper

Stümper, der Wortart: Substantiv, männlich Gebrauch: abwertend Bedeutung: jemand, der sein Fach nicht beherrscht Beispiel: Hier waren Stümper am Werk. (keine Profis)

Word of the week: verkorksen

verkorksen Wortart: Verb Gebrauch:umgangssprachlich Bedeutung: 1. (durch sein Verhalten) bewirken, dass etwas ärgerlich und unbefriedigend ausgeht 2. etwas so ungeschickt ausführen, dass es nicht richtig zu gebrauchen ist Beispiel: zu 1) er hat uns mit seiner schlechten Laune den ganzen Abend verkorkst zu 2) der Schneider hat das Kostüm völlig verkorkst

Word of the week: trödeln

trödeln Wortart: Verb Gebrauch: umgangssprachlich scherzhaft Bedeutung: 1. etwas langsam machen 2. auf dem Flohmarkt Dinge verkaufen Beispiel: Ich habe heute im Bad getrödelt und bin zu spät zur Arbeit gekommen.

Word of the week: naschen

naschen Wortart: Verb Gebrauch: umgangssprachlich scherzhaft Bedeutung: 1. Süßigkeiten essen Beispiel: Vor dem Abendessen soll man besser nicht naschen.

Word of the week: taumeln

taumeln Wortart: Verb Gebrauch: umgangssprachlich scherzhaft Bedeutung: 1. instabiles Laufen nach Alkoholkonsum 2. ein Kind, das Laufen lernt, taumelt am Anfang Beispiel: Das Baby kann noch nicht so gut laufen, es taumelt noch.

Word of the week: knorke

knorke Wortart: Adjektiv Gebrauch: besonders berlinisch Bedeutung: Knorke ist ein Wort der Umgangssprache und bedeutet so viel wie „gut“, „ausgezeichnet“, „zufrieden“, ähnlich dem heutigen Gebrauch von cool. Beispiel: Ich finde das “Word of the Week” ganz knorke!

Word of the week: Molle

Molle, die Wortart: ℹSubstantiv, weiblich Gebrauch: berlinisch Bedeutung: 1. Glas Bier Beispiel: Nach der Arbeit trinken wir gerne eine Molle.

Word of the week: Spätzünder

Spätzünder, der Wortart: ℹSubstantiv, maskulin Gebrauch: umgangssprachlich scherzhaft Bedeutung: 1. jemand, der nicht so schnell begreift, Zusammenhänge erkennt 2. Spätentwickler Beispiel: Er hat erst mit 25 verstanden, wie er das Radio einschaltet. 🙂

Word of the week: altbacken

Wortart: ℹ Adjektiv Bedeutung: von Backwaren) nicht [mehr] frisch; trocken, hart (abwertend) altmodisch, überholt, veraltet Beispiel: altbackenes Brot; altbackene Vorstellungen, nicht mehr moderne Dinge

Word of the week: Alleinunterhalter

Alleinunterhalter, der Wortart: ℹ Substantiv, maskulin Bedeutung: Unterhaltungskünstler, der sein Programm allein bestreitet Beispiel:der Reiseführer machte den Alleinunterhalter, oder ein Comedian

Word of the week: Pfennigfuchser

Pfennigsfuchser, der Wortart: Substantiv, maskulinGebrauch: umgangssprachlich Bedeutung: jemand, der übertrieben sparsam istBeispiel: Jemand trinkt nur Leitungswasser im Restaurant.

Word of the week: Mumpitz

Mumpitz, der Wortart: Substantiv, maskulinGebrauch: umgangssprachlich abwertend Bedeutung: Unsinn, Blödsinn, Nonsens, den man nicht zu beachten braucht.

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close